Mild Scharf Sehr Scharf Extrem Scharf Höllisch Scharf

Anzucht, Kultivierung & Ernte - Umtopfen - Töpfe

Auf die Größe kommt es an

In den passenden Töpfen ist Chilianbau überall möglich - ob als Ergänzung neben dem Beet, als Terrassen-Hingucker oder auf dem Balkongemüsegarten und dank Urban Gardening begrünen Chilis auch immer öfter die Städte. Dabei gilt, je größer Kübel oder Topf, desto ausgeglichener ist der Nährstoff- und Wasserhaushalt. Doch wie viel Platz braucht eine Chilipflanze und was macht einen guten Standort eigentlich aus? Die Antworten findest Du hier. 
 

70 Ergebnisse Gefunden in Töpfe
​ ​ ​ ​ ​ ​

Die passende Topfgröße wählen

Chilis und Paprikas brauchen Platz, vor allem unter der Erde. Ihre Wurzeln wachsen eher steil und tief nach unten, deshalb sind besonders hohe Kübel von Vorteil. Stoßen die Wurzeln auf Widerstand schränkt dies das Wachstum erheblich ein. Die richtige Topfgröße unterscheidet sich je nach Pflanzenart. Ziersorten werden nicht besonders groß, hier reicht oft sogar schon ein 5 L Gefäß. Capsicum pubescens hingegen können zu richtigen Bäumen heranwachsen und brauchen dementsprechend einen größeren Pflanztopf, hier kann man gerne zu 30 L und mehr greifen. Auch Capsicum baccatum und Capsicum chinese werden etwas größer, hier sollte man bei etwa 15 L Topfgröße anfangen. Die gängigsten Chilis für den Heimanbau, die Capsicum annuum, gedeihen sehr gut in einem 10 – 12 L großen Kübel. 

Allgemein gilt, je früher umgetopft wird, desto größer kann die Topfgröße gewählt werden, je später, desto kleiner die Folgegröße, da diese wahrscheinlich nicht mehr ganz durchwurzelt werden kann. Wenn Du mehr als eine Pflanze in einen Topf pflanzen möchtest, gilt es die Größe entsprechend anzupassen, bei zwei Pflanzen die 10 L brauchen, also einen 20 L Topf.

Topfgröße quick und short:
•    Chilipflanzen brauchen ausreichend Platz
•    Wachsen steil und tief, eher hohe Kübel wählen
•    Kleinfruchtige Ziersorten ca. 5 L
•    Viele Capsicum annuums gedeihen gut in 10 – 12 L
•    Capsicum baccatum und Capsicum chinese empfehlen wir min. 15 L
•    Capsicum pubescens ab 30 L, da sie zum Baum heranwachsen

Welcher Topf passt zu Deinem Anbau

Für den Anbau von Chilis braucht gibt es viele Arten von Töpfen. Die gängigsten und praktischen sind Kunststoffgefäße in Gärtnerqualität. Da die Erde im Topf schneller austrocknet als im Beet empfiehlt sich gerade in den heißen Sommermonaten ein passender Topfuntersetzer. 

Alles in einem, der Charly Chili Pflanztopfsysteme
Der CHARLY CHILI von Gusta Garden ist der perfekte Topf für Deinen Paprika und Chili Anbau. Der robuste Pflanztopf fasst 10 L Erde. Ein stabiles Rank System aus Aluminiumrohren und zwei Rahmen ist direkt integriert und sorgt für ausreichend Halt, sodass genügend Sonnenlicht an die Pflanze gelangt. Der größte Vorteil des Chilitopfs ist jedoch der integrierte Wassertank, der 4,5 L Wasser fasst und über Bewässerungsbänder Deine Pflanzen automatisch bewässert. Der Wassertank kann von außen durch eine Öffnung befüllt werden und reicht für einige Tage, das heißt, Du musst seltener gießen. Der CHARLY CHILI lässt sich stapeln und ist so platzsparend im Winter lagerbar. 

Neu in Mode, die Pflanztaschen
Pflanztöpfe aus Textilien sind noch relativ neu, gewinnen jedoch schnell an Beliebtheit. Sie sind wasserdicht, aber atmungsaktiv, was eine Sauerstoffversorgung der Wurzeln garantiert, sowie eine Besiedelung mit guten Mikroorganismen und Bakterien fördert. Ein großer Vorteil von Stoff ist, dass sie sich in der Sonne nicht so sehr aufheizen, wie Kunststoff und die Wurzeln auch bei starker Sonneneinstrahlung schön kühl bleiben. Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, dann informiere dich in unserer Kategorie Pflanztaschen.

Topfarten quick and short:
•    Kleine Anzuchttöpfe eignen sich perfekt zur Anzucht 
•    Anzuchttöpfe aus biologischem Material können direkt mit umgepflanzt werden
•    Erspart den Pflanzen Umpflanzschock und verringert Verletzungsgefahr des Stecklings
•    CHARLY CHILI bietet alles, was eine Chilipflanze braucht, samt Rankhilfe und automatischer Bewässerung
•    Pflanztaschen sorgen für guten Luftaustausch und gutes Wurzelwachstum
•    Schwarze Töpfe erwärmen Deine Pflanzen zusätzlich – Vorsicht vor Austrocknung!

Experten-Tipp: schwarze Töpfe wärmen sich an der Sonne schneller auf, erwärmen also auch die Erde, was für die wärmeliebenden Chilis förderlich ist. Aber Vorsicht: auch die Austrocknungsgefahr ist höher und es kann ein Hitzestau entstehen, daher die Töpfe nicht in die pralle Sonne stellen

Der richtige Standort für den Chilitopf

Beim Umpflanzen von Chilipflanzen geht es nicht nur um den richtigen Topf, sondern auch um den besten Standort für diesen. Wie wir bereits bei der Anzucht gelernt haben, mögen es Chilis gerne warm und benötigen sehr viel Sonne. Wenn Du Deine Pflanzen auf einen Balkon stellen möchtest, eignen sich Balkonkästen sehr gut. Am Geländer angebracht bekommen sie dort tagsüber ausreichend Sonne ab. Deine Kübel und Töpfe solltest Du am besten an die Südseite Deiner Wohnung aufstellen, da dort über den Tag die meiste Sonne ankommt und Deine Chilis so die maximale Bestrahlung aufsaugen können. Der Platz sollte außerdem geschützt und nicht zu windig sein. Achte bei der all Sonneneinstrahlung darauf, dass das Substrat immer schön feucht ist. 
Denke daran, Deine Töpfe an schlechten Tagen und kalter Witterung ins Warme zu holen, um sie vor Kälte zu schützen. Das geht mit Töpfen und Kübeln zum Glück recht einfach. Falls die großen Behälter zu schwer für Dich sind, kannst Du sie beim Umtopfen direkt auf eine rollbare Unterlage stellen. Ein einfaches Holzbrett mit vier Rollen darunter ist eine einfache Lösung, um schwere Töpfe zu transportieren. 

Standort quick and short:
•    Möglichst warm
•    Balkonkästen bekommen viel Sonne ab
•    Töpfe an der Südseite aufstellen
•    Windgeschützen Ort wählen
•    Bei schlechter Witterung ins Warme holen
•    Tragbare Töpfe oder rollende Unterlage für einfachen Transport

Gute Topf-Mitbewohner
Beim Umpflanzen ergibt sich auch immer die Frage, was man zusammen pflanzen kann, und was nicht, denn nicht alle Pflanzen vertragen sich gemeinsam in einem Beet oder Topf. Bei Chilis im Beet bieten sich da viele Möglichkeiten, da die Chilipflanzen viel Platz haben und nicht so einfach von ihren Nachbarn eingeschränkt werden können. 
Anders im Topf. Hier solltest Du Pflanzen wählen, die den Chilis nicht zu nahe rücken. Klein bleibende Gemüsearten wie Pflücksalate, zum Beispiel Lollo Rosso, eignen sich hier sehr gut. Bei großen Kübeln und Container kannst Du auch bodenbedeckende Pflanzen als „Zimmernachbarn“ setzen. 

Filter