Mild Scharf Sehr Scharf Extrem Scharf Höllisch Scharf

Chilisamen - Capsicum chinense

Capsicum chinense – die Chiliart mit den schärfsten Chilis

Capsicum chinense ist die Chiliart, aus der die meisten super scharfen Chilis stammen. Entgegen der Vermutung stammen die Sorten der Chiliart nicht aus Asien, sondern wie alle anderen Chilisorten aus Südamerika. Die Chiliart Capsicum chinense benötigt ein feuchttropisches Klima, um optimal zu gedeihen. Besonders sind die Chilis der Capsicum chinense durch ihr fruchtiges Aroma und den vollmundigen Geschmack.

24 Ergebnisse Gefunden in Capsicum chinense
​ ​ ​ ​ ​ ​

Capsicum chinense – fruchtige Chilis für Garten und Balkon

Die Bezeichnung Capsicum chinense lässt schnell vermuten, dass diese Chiliart aus Asien stammt. Dem ist aber nicht so. Die Bezeichnung erhielt die Art durch Nikolaus von Jacquin, der die ersten Chilis dieser Art von chinesischen Händlern kaufte und deshalb irrtümlich annahm, die Art stammt aus China. Wie alle Chiliarten kommt aber auch die Capsicum chinense aus Südamerika.

Das Besondere an der Art Capsicum chinense ist der Geschmack und das Aroma. Zu dieser Chiliart gehören viele super scharfe Chilisorten, die trotz ihrer Schärfe ein sehr fruchtiges und erfrischendes Aroma haben. In vielen Ländern sind die Chilis deshalb besonders beliebt.

Die Chilipflanzen der Art werden bei guter Pflege zwischen 45 und 75 Zentimeter groß. Sie wachsen sehr buschig. Die Fruchtformen und -farben sind sehr vielfältig. Wildformen haben meist kleinere Früchte, die Zuchtformen verfügen oft über faltige Früchte. Die klassische Chiliform ist bei den Früchten der Capsicum chinense nur selten zu finden. Die Fruchtfarben reichen vom blassen Gelb über feuriges Rot bis hin zum dunklen Braun. Zur Art Capsicum chinense gehören unter anderem Sorte wie Habanero, Bhut Jolokia und Scotch Bonnet.

Der ideale Standort für Capsicum chinense

Die Chiliart Capsicum chinense benötigt einen idealen Standort, wenn die Pflanzen gut gedeihen sollen. Wichtig ist ein warmer, vollsonniger und windgeschützter Platz. Ideal ist das Gewächshaus mit seinem feuchtwarmen Klima für die Chilipflanzen. Aber auch im Freien oder auf dem Balkon gedeihen die Chilis. Der Boden soll locker, humos und sehr nährstoffreich sein. Am besten reichern Sie vorher die Erde schon mit reifem Mist oder Kompost an.

So säen Sie Chilisamen der Art Capsicum chinense

Zu den Capsicum chinense gehören einige Sorten, die nicht ganz so leicht keimen. Säen Sie deshalb die Chilisamen früh aus. Ab Mitte Januar dürfen die Samen in die Anzuchterde oder ein anderes geeignetes Substrat. Vorteilhaft ist es, wenn Sie die Chilisamen vorher für ein paar Stunden einweichen. Dafür eignen sich warmes Wasser, warmer Kamillentee oder schwarzer Tee. Anschließend säen Sie die Chilisamen etwa fünf Millimeter tief aus. Wichtig sind die richtigen Anzuchtbedingungen. Die Keimtemperatur sollte bei etwa 25 bis 28° C liegen.

Sind die Samen aufgegangen, brauchen sie vor allem Licht. Eine Pflanzenlampe sorgt für die richtige Beleuchtung. Gießen Sie die Keimlinge regelmäßig.

Capsicum chinense – jetzt dürfen die Pflanzen ins Freie

Setzen Sie die frostempfindlichen Chilipflanzen nicht zu früh ins Freie. Vor den Eisheiligen Mitte Mai sollten Sie die Pflanzen nicht auspflanzen, da bis dahin noch Frostnächte auftreten können. Sie können aber an warmen Tagen die Chilipflanzen schon abhärten und dafür stundenweise ins Freie an einen geschützten Platz stellen.

Sorgen Sie für einen ausreichend großen Pflanzabstand. Dieser richtet sich nach der späteren Größe der Pflanze und sollte zwischen 40 und 60 Zentimetern liegen. Die Chilipflanzen können Sie ein klein wenig tiefer setzen, als sie vorher im Anzuchttopf standen. Chilipflanzen, die später groß werden, können Sie gleich mit einer Rankhilfe unterstützen.

Pflegen Sie die Chilis Capsicum chinense

Neben dem richtigen Klima und viel Wärme brauchen Chilis vor allem Pflege. Gießen und düngen Sie die Chilipflanzen regelmäßig. Beim Gießen sollten Sie darauf achten, dass die Erde feucht ist, aber keine Staunässe entsteht. Dagegen sind Chilipflanzen sehr empfindlich. Kurze Trockenheit stört die Chilis weniger.

Aller ein bis zwei Wochen sollten Sie die Pflanzen düngen. Verwenden Sie am besten einen organischen Dünger. Auch Pflanzenjauche kann zum Einsatz kommen. Berücksichtigen Sie aber, dass organischer Dünger länger benötigt, ehe er wirkt. Sie sollten deshalb rechtzeitig mit Düngen beginnen.

Capsicum chinense ernten und verwenden

Ernten Sie die Chilifrüchte erst, wenn sie ausgereift und prall sind und ihre Reifefarbe erreicht haben. Natürlich können Sie die Beeren auch schon vorher ernten. Ihr volles Aroma und die richtige Schärfe bringen die Chilis aber erst dann, wenn sie reif sind. Besonders bei der Art Capsicum chinense ist es ratsam, die Früchte reif zu ernten, da sie dann besonders aromatisch sind.

Die Beeren der Chiliart Capsicum chinense können Sie frisch verwenden, sofern sie Ihnen nicht zu scharf sind. Achten Sie darauf, dass das Aroma beim hoher Hitze vergeht. Wenn Sie die Früchte erhitzen müssen, sollten Sie das nur bei geringer Wärme machen. Bereiten Sie Capsicum chinense Chilis unbedingt schonend zu. Sie können die Chilis natürlich auch trocknen, einfrieren oder fermentieren.

Filter